Advertisement

11.09.2018 - Die neuen TS2- und TS3-Driver liefern schnellere Ballgeschwindigkeiten bei höherem Ballstart, niedrigerem Spin und höherem MOI für explosive Länge. Die neuen Titleist TS-Driver: Geboren aus dem „Titleist Speed“-Projekt.

Eine zweijährige Mission mit dem Ziel, Geschwindigkeit in jedem Detail zu realisieren, mündet in der Einführung der neuen Titleist TS-Driver. Sie werden ab 28. September in den Golfshops erhältlich sein, ab dem 06. September sind die TS-Driver in allen fünf Fitting-Centern und bei Fitting-Events verfügbar.

TS

Diese Mission – das „Titleist Speed“-Projekt, so der interne Arbeitsname des F & E-Teams für Hölzer – begann mit der Herausforderung der besten Spieler der Welt und dem Ziel, Driver so schnell wie möglich zu machen. Es folgte das unermüdliche Streben, Geschwindigkeit aus jedem einzelnen Mikrometer und jedem Milligramm herauszuholen und es führte letztendlich zur Entwicklung der neuen Driver TS2 und TS3. Beide liefern mehr Ballgeschwindigkeit bei höherem Ballstart, niedrigerem Spin und höherem MOI für mehr Länge & Fehlerverzeihung. 

Das erste Turnier, bei dem die neuen TS-Driver (TS = Titleist Speed) zur Verfügung standen, waren die US Open in Shinnecock Hills. Auf Anhieb wurde klar, dass die neuen TS2- und TS3-Modelle von den Spielern hervorragend angenommen wurden: Siebzehn Spieler, so viele wie nie zuvor bei einem Major, setzten sie umgehend ein, darunter auch Justin Thomas, der in der ersten Runde einen 386-Meter-Drive schlug. Drei Starts später gewann Thomas seinen ersten „World Golf Championship“-Titel in Firestone, den er dem Leistungsplus seines TS3 9.5°-Drivers zurechnete.

 DAS TITLEIST SPEED-CHASSIS umfasst vier Schlüssel-Innovationen:

  • Ultradünne Titankrone. Die dünnste Titankrone des Marktes (20 % dünner als bei den 917er Modellen) erlaubt es, Gewicht nach hinten und unten zu verlagern. 
  • Dünnere, schnellere Schlagfläche. Die schnellste Titleist-Schlagfläche aller Zeiten – durch radial definierte Wandstärken (Variable Face Thickness – VFT) werden bis zu 6 Gramm Gewicht eingespart – liefert schnellere Ballgeschwindigkeiten und höhere Fehlerverzeihung. Die TS-Schlagfläche ist so dünn, dass die Score Lines gelasert (statt wie früher gefräst) werden müssen. 
  • Neue Stromlinienform. Die verbesserte aerodynamische Form reduziert den Luftwiderstand um bis zu 20 % und erhöht die Schlägerkopfgeschwindigkeit für mehr Länge.
  • Optimierte Gewichtsverteilung. Verfeinerte und definierte Wandstärken in Krone und Schlagfläche ergeben den niedrigsten Schwerpunkt, der je in einem Titleist-Driver realisiert wurde für höheren Ballstart und niedrigeren Spin. Damit einhergeht ein gegenüber den 917er Modellen um 12 Prozent höheres MOI (Fehlerverzeihung), wodurch eine kraftvolle Kombination aus Geschwindigkeit und Stabilität entsteht.

TS

„Vom Anfang bis zum Ende ging es beim TS-Projekt darum, die Ballgeschwindigkeit zu erhöhen und ein Leistungsniveau freizusetzen, das Golfer einfach nicht ignorieren konnten“, sagt Josh Talge, Vizepräsident Titleist Golfschläger-Marketing. „Wir wussten, dass wir, um das zu erreichen, die Dinge anders betrachten mussten. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, den Driver komplett zu zerlegen und von Grund auf Stück für Stück neu aufzubauen und jedes Detail schneller, länger und besser zu machen. Die F & E hatte schon früh einige spezielle Konstruktionen untersucht, die in der Theorie sehr überzeugend waren, aber keine konnte die Leistung unseres Titan-Speed-Chassis schlagen. Von dem, was wir sowohl auf der Tour als auch bei Amateurgolfern an Zunahme bei Ballgeschwindigkeit und Länge sehen, wird deutlich, dass die TS-Hölzer „Titleist Speed“ auf einem neuen Level liefern.“

ZWEI WEGE ZU GESCHWINDIGKEIT: 
Die TS-Driver liefern Golfspielern mehr Geschwindigkeit in zwei unterschiedlichen Designs. Der neue TS2 lässt Golfspieler aggressiv schwingen und unterstützt mit maximaler Fehlerverzeihung von der ganzen Schlagfläche. TS3 bietet über das SureFit-CG-Gewicht auf Geschwindigkeit abgestimmte Länge mit dynamischer Fehlerverzeihung. Beide Modelle verfügen über Titleists patentiertes SureFit-Hosel mit 16 unabhängigen Loft- und Lie-Einstellungen, welches eine präzise Anpassung für einen konstanteren und optimierten Ballflug erlaubt. 

TS2 DRIVER - RICHTUNGSSTABILE GESCHWINDIGKEIT.

  • Explosive Länge über der ganzen Schlagfläche und maximale Fehlerverzeihung
  • Schwunggewicht einstellbar, Schwerpunktposition fix
  • " src="cid:image005.png@01D44482.FA2234D0" alt="image005.png" align="right" hspace="12" v:shapes="Bild_x0020_7" class="Apple-web-attachment Singleton">Hoher Ballstart, niedriger Spin
  • Moderne Form, 460 ccm

  • 8.5°, 9.5°, 10.5°, 11.5° (RH&LH)


TS3 DRIVER - FEINGETUNTE GESCHWINDIGKEIT.

  • Auf Geschwindigkeit abgestimmte Länge mit dynamischer Fehlerverzeihung 
  • Schwunggewicht und Schwerpunktposition einstellbar
  • Hoher Ballstart, niedriger Spin
  • Traditionelle Form, 460 ccm
  • 8.5°, 9.5°, 10.5° (RH&LH)



PREMIUM-SCHÄFTE: 
Die TS-Schaft-Serienausstattung umfasst vier neue Modelle - KURO KAGE Black Dual Core 50 (hoher Ballstart und mittlerer Spin), TENSEI AV Series Blue 55 (mittlerer Ballstart und Spin), HZRDUS Smoke Black 60 (niedriger/mittlerer Ballstart und Spin) und 

Even Flow T1100 White 65 (niedriger Ballstart und Spin) – entwickelt von den besten Schaftherstellern der Welt. Jeder dieser Schäfte kommt erstmalig zusammen mit den TS-Drivern auf den Markt. Darüber hinaus bietet Titleist eine branchenweit führende Auswahl an Custom-Schäften. Alle Schäfte seit der Titleist 910-Serie sind kompatibel.

Golfspieler mit niedrigeren/mittleren Schwunggeschwindigkeiten werden von Mitsubishis neuen Leichtschäften mit „Straight Flight Weight“-Technologie SFW profitieren, die einen geraden Ballflug unterstützt (KURO KAGE Black Dual Core 50 und TENSEI AV Series Blue 55). 

TS

AUFNAHME AUF DER PGA TOUR: Seit dem Debüt der TS-Driver bei den US Open haben mehr als 100 Spieler auf der ganzen Welt auf die neuen TS2- und TS3-Modelle gewechselt, darunter Justin Thomas (TS3 9.5), Adam Scott (TS3 10.5), Bill Haas (TS2 9.5), Jimmy Walker (TS3 8.5) Byeong-Hun An (TS3 9.5), Charley Hoffman (TS3 9.5), Ian Poulter (TS3 9.5), Rafa Cabrera Bello (TS3 9.5) und Webb Simpson (TS3 10.5).

Im Juni war Michael Kim (TS2 10.5) der erste Spieler, der mit dem neuen TS-Driver siegte und das John Deere Classic mit einem Rekordvorsprung von acht Schlägen gewann. Im Turnier war Kim mit seinen Drives im Durchschnitt 4 Meter länger (267 m) und beinahe 30 Prozent präziser (82,14% getroffene Fairways) gegenüber seinem Saisondurchschnitt 2017/18. Ein paar Wochen darauf folgte Justin Thomas mit seinem Sieg beim Bridgestone Invitational.

TESTSCHLÄGER & FITTINGS: Ab dem 6. September können Golfer die Geschwindigkeit der TS-Hölzer selbst erleben, indem sie eines der fünf Fitting-Center besuchen oder an einem Titleist-Fitting-Tag mit einem Fitting- und Produktspezialisten von Titleist teilnehmen. Weitere Information zu allen Fitting- und Testmöglichkeiten finden Interessierte unter www.titleist.de/events.

VERFÜGBARKEIT:

Titleist TS-Driver sind ab dem 28. September weltweit in Golfshops erhältlich.

UVP: 549,00 EURO

 

Leserkommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare verfasst.