Advertisement

22.12.2011 - Proveaux löst Meronk an der Spitze der Rangliste ab WJGS: Spannendes Finale in Florida

Pole Adrian Meronk, Nummer Eins der Rangliste der Junioren, war mit einer 64 in das Turnier der "World Junior Golf Series" gestartet und mit einem komfortablen Vorsprung von fünf Schlägen in die Finalrunde gegangen. Doch der Amerikaner Cody Proveaux liess nicht locker, startete gleich mit einem Birdie und absolvierte seine ersten neun Löcher in Vier unter Par.

Adrian Meronk spielte seine ersten Löcher in Zwei über Par, da war der Vorsprung dahin. Am Ende für ihn dann eine 75, für den Amerikaner eine 69. Beide Fünf unter Par, es kam zum Stechen. Am ersten Loch spielten beide ein sicheres Par, am zweiten je ein Birdie, am dritten Loch konnte Cody Proveaux seinen Birdieputt lochen, damit gewann er das Turnier und löste Adrian Meronk auch an der Spitze der Rangliste ab.

Einen starken dritten Platz belegte Maximilian Mehles vom GC Hubbelrath, sechs Birdies hatte er am Ende der Finalrunde auf seiner Karte. Wären da nicht auch vier Bogeys gewesen, hätte er noch ganz nach vorn kommen können.

Auch bei den Damen wurde es noch einmal richtig eng an der Spitze, die Österreicherin Marina Stuetz konnte am Ende ihren Vorsprung von zwei Schlägen ins Ziel retten, sie spielte ebenso wie die Dänin Nicole Broch Larsen eine 71, gewann mit insgesamt Zwei über Par. Rang Drei teilen sich die Schwedin Emma Henrikson und Isabell Gabsa vom GC Ulm, die damit auch das beste deutsche Ergebnis beisteuerte.

Antonia von Wnuck vom GC Hittfeld konnte sich noch in die Top Ten spielen, mit insgesamt 16 über Par ist sie aber sicher nicht dort, wo die Spielerin mit Plus-Handicap (+0,6) sich sehen wollte. Die rote Laterne der deutschen Damen trägt Larissa-Roxana Stergiou vom GC St. Leon Rot mit 29 über Par, Velten Meyer vom Oldenburgischen Golfclub hat diese bei den Herren, mit 27 über Par ist er kaum besser.

Gelohnt hat sich der Ausflug aber sicher für alle jungen deutschen und international Spielerinnen und Spieler, der Ponte Vedra Beach bot das, was jeder von Florida erwartet: tolles Klima, Sonne satt und ein hervorragender Golfplatz mit gastfreundlichem Hotel und perfekter Organisation. Jetzt räumen die jungen Spielerinnen und Spieler das Feld für die Gäste des Hotels - der "Ocean Course" verläuft direkt am Atlantik, der "TPC Sawgrass" liegt direkt um die Ecke und weitere feine Golfplätze warten auf Gäste. Die "First Coast of Golf" ist eine perfekte Region, um dem Winter in Deutschland zu entkommen. Die jungen Leute haben ihren Aufenthalt dort sehr genossen, überlegen Sie doch mal, ob das nicht auch für Sie ein Winterziel ist. Sie werden eine Reise in den "Sunshine State" kaum bereuen.

Weitere Informationen: www.florida-golf.org

Leserkommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare verfasst.