Advertisement

02.09.2016 - European Tour: 2. Runde Omega European Masters Alex Noren springt nach oben

Es ist Halbzeit beim Omega European Masters in Crans Montana im Golf Club Crans-sur-Sierre in der Schweiz. Ein Trio hat zwar die Führung übernommen, doch ein Schwede machte den größten Sprung nach vorne. Zwei Deutsche sind in den beiden Finalrunden noch dabei, drei mussten leider schon die Koffer packen.

Noren

Alexander Noren hat heute den größten Sprung nach vorne gemacht © Stoertebek

Mit einer bogeyfreien 63 (-7) und insgesamt acht unter Par verbesserte sich Alex Noren vom 40. auf den vierten Platz. Diese Position teilt sich der Schwede mit Scott Hend , der eine 67 (-3) spielte und Richard T. Lee, der eine 65 (-5) notierte. Mit ebenfalls makellosen 63 Schlägen (-7) setzte sich Romain Langasque an die Spitze des Leaderboards. Er bekam allerdings durch Richard Bland (64/-6) und Richard Green (66/-4) Gesellschaft. Das Trio führt mit jeweils neun unter Par. Durch eine blitzsaubere 64 (-6) führt Alejandro Canizares mit insgesamt sieben unter Par die Spieler auf dem siebten Rang an. Florian Fritsch blieb auch heute unter Par. Mit einer 69 (-1) und vier unter Par liegt er als bester Deutscher auf dem geteilten 25. Platz. Dagegen wurde Danny Willett nach seiner 72 (+2) und drei unter Par von der fünften auf die geteilte 31. Position durchgereicht. Mit einer 69 (-1) und even Par schaffte Sven Strüver als zweiter Deutscher den Cut. Der mittlerweile 49jährige gewann vor 18 Jahren das Turnier und ist aktuell geteilter 65ster. Der Cut wurde bei even Par gezogen, für Marcel Siem, Max Kieffer und den deutschen Amateur, Allen John zu viel. Siem liegt bei drei über Par, Kieffer bei vier über Par und John schloss mit sieben über Par ab. Alle drei können jetzt schon die Heimreise antreten.