Advertisement

27.08.2016 - European Tour: 3. Runde Made in Denmark Bradley Dredge weiter knapp vorne

Nach der dritten Runde von Made in Denmark, ausgetragen im Himmerland Golf & Spa Resort ins Fraso in Dänemark, rückte die Spitze auf dem Leaderboard ganz dicht zusammen und im morgigen Finale haben noch acht Spieler, die innerhalb von vier Schlägen liegen, die Chance auf den Titel. Darunter auch der einzige im Feld verbliebene Deutsche.

Dredge

Bradley Dredge konnte seine Führung, wenn auch nur knapp, behaupten © Stoertebek

Eine 72 (+1) genügte Bradley Dredge um mit 12 unter Par seine gestrige Führung zu behaupten. Allerdings kamen die Verfolger ganz dicht an den Waliser heran. David Lipsky (67/-4), Adrian Otaegui (68/-3) und Thomas Pieters (69/-2) liegen nämlich mit nur einem Schlag Rückstand zurück. Mit einer Par-Runde (71) und 10 unter Par ist auch der Fünfte, Joakim Lagergren, noch fest im Rennen um den Titel. 12 Löcher lang sah es so aus als würde Martin Kaymer die Führung übernehmen, denn er lag, mit einem Eagle und fünf Birdies bereits sieben unter Par für den Tag. Dann allerdings folgten drei Bogeys und nur noch ein Birdie. Mit einer 66 (-5) und acht spielte sich der Mettmanner vom 26. auf den sechsten Platz. Den teilt sich Kaymer mit Paul Dunne und Ricardo Gouveia, die beide eine 69 (-2) notierten. Auch dieses Trio macht sich noch Hoffnungen auf den Sieg. Nach seiner sensationellen 62 (-9) am ersten Tag lief bei Tom Lewis nichts mehr zusammen. Es folgte eine 72 (+1) und heute sogar eine 75 (+4). Mit insgesamt vier unter Par fiel der Engländer auf den geteilten 20. Rang zurück. Oliver Wilson benötigte am dritten Turniertag 10 Schläge mehr als am Vortag. Mit einer 75 (+4) und drei unter Par wurde der Engländer vom siebten auf den geteilten 28. Rang durchgereicht.