Advertisement

05.03.2015 - European Tour: 1. Runde Africa Open Kieffer und Lampert mit schwachem Start

Da die Top-Stars in Florida bei der WGC-Cadillac Championship antreten bleibt für die Africa Open, ausgetragen im East London Golf Club am Eastern Cape, nur die zweite Garde übrig. Dazu gehören auch zwei deutsche Spieler, die sich in der ersten Runde allerdings nicht mit Ruhm bekleckerten.

Kieffer und Lampert

Weder Max Kieffer noch Moritz Lampert konnten überzeugen © Stoertebek/DGV

Moritz Lampert begann mit einem Eagle am ersten Loch, doch von da an ging es bergab. Ein Doppel-Bogey, fünf Bogeys und drei Birdies waren die Ausbeute auf den letzten 17 Löchern. Mit einer 74 (+2) reichte es nur zum geteilten 89. Platz. Max Kieffer konnte am Nachmittag ebenfalls nicht überzeugen. Mit zwei Birdies, zwei Bogeys und einem Doppel-Bogey auf der Scorekarte kam auch er nicht über eine 74 (+2) nicht hinaus und teilt sich mit seinem Landsmann die Position auf dem Leaderboard. Beide kämpfen morgen um den Cut und haben bereits sieben Schläge Rückstand auf die Führenden.

Howell

David Howell legte einen guten Start hin © Stoertebek

Letzte Woche in Johannesburg war Kevin Phelan Zweiter und nahm seine gute Form auch mit in dieses Turnier. Mit sechs Birdies und einem Bogey notierte der Ire eine 67 (-5) und setzte sich an die Spitze des Feldes. „Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Ich habe gut gespielt und nur ein Bogeys auf der Scorekarte. Ich habe meine Chancen genutzt und oft machte ich gute up-and-downs, daher kamen dann auch die Birdies“, sagte Phelan. Seine Spitzenposition muss sich der 24-Jährige aber mit Matt Ford teilen. Der Engländer brachte eine bogeyfreie 67 (-5) ins Clubhaus. David Howell ist auch wieder gut unterwegs und führt durch eine 68 (-4) die Spieler auf dem dritten Rang an.