Advertisement

22.07.2017 - Der Südafrikaner Branden Grace hat einen Rekord für die Ewigkeit erzielt: 62 Schläge bei einem Major. Branden Grace mit ewigem Rekord

Der dritte Tag der British Open ist ein Tag, der in den Geschichtsbüchern des Golf seinen Eintrag findet. Zum ersten Mal in der bis in das Jahr 1860 (!) reichenden Geschichte der Open Championship und aller anderen Major-Turniere hat ein Spieler es geschafft, eine Runde mit 62 Schlägen zu absolvieren. Gratulation an Branden Grace.

Brandon

Mit einer 62 in einem Major in die Geschichtsbücher des Golf - der Südafrikaner Branden Grace. © Stoertebek

Genau 441 Turniere umfasst die Geschichte aller Major-Turniere - dazu zählen das US Masters, die US Open, die British Open und die PGA Championship - und immerhin 31 Spieler haben es bis zum Samstag geschafft, eine 63 zu spielen und gemeinsam den Rekord für die niedrigste Runde zu teilen. Jetzt teilen sie Platz Zwei, denn der Südafrikaner schaffte in Runde Drei der 146ten British Open in Royal Birkdale an der Nordwestküste Englands, was noch kein Spieler vor ihm geschafft hatte. Er spielte eine 62 und damit die niedrigste Runde aller Zeiten. Acht Birdies und zehn Pars notierte er auf einer fehlerfreien Scorekarte. "Es fühlt sich wirklich großartig an, es war von Anfang an eine besondere Runde," sagte er und ergänzte: "Mein Caddy hat mit zum Sieg gratuliert, vorher hatte ich gar keine Ahnung." Der Südafrikaner, der gerade so den Cut überstanden hatte, pflügte sich damit durch das Feld und stand zwischenzeitlich sogar auf Rang Zwei. Fünf Birdies auf den ersten neun Löchern, drei weitere auf den zweiten neun, das ist die Bilanz des 29jährigen Branden Grace, der seit 2007 auf der Tour spielt. Wir gratulieren zum Eintrag in die Geschichtsbücher und zollen Respekt für einen ganz besonderen Tag.