Advertisement

15.10.2016 - BRITISH MASTERS IN CHANDLERS CROSS, HERTFORDSHIRE, UK - 3. RUNDE Marcel Siem mit bester Runde des Tages

Drei Deutsche gingen am heutigen Samstag bei den British Master auf die Birdiejagd. Mit sieben Birdies in seiner dritten Runde schlug einer ganz besonders zu und spielt nun am Finaltag um den Titel mit. Ein österreicher schaffte zwar "nur" fünf Birdies - aber liegt vor der Finalrunde eine Position besser. Ganz vorne haben sich zwei Schweden festgesetzt.

Marcel Siem

Marcel Siem hatte einen sehr guten Tag auch auf den Grüns. © Bernd J. Störtebek

Was für ein Tag für Marcel Siem bei der dritten Runde des British Masters vor den Toren Londons. Nach einem verhaltenen Start auf den ersten neun Löchern mit einem Birdie und acht Pars gab er auf den zweiten neun Löchern Vollgas. Sechs Birdies gelangen ihm auf den allgemein als schwierig eingeschätzen Löchern von The Grove, dem feinen Golfplatz am Rande von London in Hertfordshire. Das einzige Bogey des Tages an Loch 12 konnte er da gut verschmerzen. Marcel Siem geht mit Elf unter Par vom siebten Rang in die Finalrunde. Gerade so den Cut geschafft hatte Florian Fritsch, in Runde Drei konnte er sich ordentlich verbessern, eine 68 brachte ihn auf Rang 46. Danch sah es zunächst gar nicht aus, die ersten neun Löcher absolvierte er in Ein über Par, auf den zweiten Neun blieb er bogeyfrey und schaffte vier Birdies.

Der Traum von der Tourkarte könnte mit einer weiteren guten Finalrunde schon wahr werden. Auf der identischen Position wie Florian Fritsch liegt auch Max Kieffer, nach drei Runden mit jeweils 70 Schlägen ebenfalls bei Drei unter Par. Bernd Wiesberger spielt ebenso wie Marcel Siem um den Titel mit, seine Aussichten sind die besten. Nach Runden von 68, 66 und 67 liegt er sehr aussichtsreich mit ein paar weiteren Spielern auf Platz Drei. Wieder wollten ein paar kurze Putts nicht fallen, sonst wäre die Runde noch besser ausgefallen, denn das Spiel Tee to Green war sehr solide. Zwei Schweden werden ihn besonders genau im Auge behalten. Alex Noren und Peter Hanson. Alex Noren geht als Führender in die Finalrunde, sein Vorsprung auf ein Quartett auf Rang Zwei beträgt bereits drei Schläge, der Titel scheint greifbar nah. Auf Rang Zwei liegt der Engländer Richard Bland. Peter Hanson liegt gleichauf mit Bernd Wiesberger, zu der Gruppe auf Rang Drei gehören auch noch der Südafrikaner Richard Sterne und der Engländer Tommy Fleetwood. Endlich mal wieder eine gute Leistung zeigte in seinem Heimatland auch Lee Westwood. Nach heftiger Kritik an seiner Vorstellung im Ryder Cup hat er in der letzten Woche den Cut verpasst, dieses Mal ist er nach Runden von 67, 68 und heute 67 vorn mit dabei, hat von Rang Sieben sicher noch Titelchancen. Seine Spielpartner für die Finalrunde sind Marcel Siem sowie der Nordire Graeme McDowell.