Advertisement

20.02.2016 - LET: 3. Runde ISPS Handa Women´s Australian Open Lydia Ko setzt Trio unter Druck

Der „Moving Day“ der ISPS Handa Women´s Australian Open hat ergeben, dass die morgige Finalrunde richtig spannend wird. Da sich 18 (!) Spielrinnen innerhalb von vier Schlägen bewegen, ist es schwer vorauszusagen, wer das Rennen machen wird. Sowohl die Nummer eins der Damen-Weltrangliste, als auch die einzige deutsche Spielerin im Feld mischen vorne kräftig mit.

Ko

Nach ihrem Sieg letzte Woche mischt Lydia Ko auch bei diesem Event wieder vorne mit © Stoertebek

Beginnen wir mit Caroline Masson. Die Gladbeckerin schloss die dritte Runde mit einer 72 (Par) ab und teilt sich mit Paula Reto (69/-3), Catriona Matthew (73/+1) und Ha Na Jang (70/-2) mit insgesamt sieben unter Par den sechsten Platz. Lydia Ko spielte sich mit einer 68er Runde (-4) und acht unter Par auf den vierten Rang. Den teilt sich die Neuseeländerin mit Karrie Webb, die eine 70 (-2) nach Hause brachte. Die Spitze des Leaderboards hat ein Trio übernommen. Danielle Kang notierte eine 67 (-5) und Haru Nomura sowie Jenny Shin brachten jeweils eine 70 (-2) ins Clubhaus. Alle drei Spielerinnen weisen ein Gesamtergebnis von neun unter Par auf. Stacey Keating schob sich durch ihre dritte 70er Runde (-2) in Folge und sechs unter Par mit zwei weiteren Akteurinnen auf den 10. Rang. Auch die sechs Spielerinnen auf der 13. Position machen sich noch Hoffnungen auf den Titel, denn sie haben mit jeweils fünf unter Par nur vier Schläge Rückstand auf das Führungs-Trio. Dazu gehören u.a. Kylie Walker (71/-1) und Minjee Lee (67/-5). Charley Hull fiel dagegen durch eine 72 (Par) und insgesamt vier unter Par auf den geteilten 19. Platz zurück.