Advertisement

02.05.2017 - Zurich Classic of New Orleans, Finalreport. Jonas Blixt und Cameron Smith gewinnen den Teamwettbewerb. Jonas Blixt und Cameron Smith - das perfekte Paar

Die Zurich Classic of New Orleans ist ein Traditionsturnier, allerdings in diesem Jahr mit völlig neuem Konzept. Anstelle eines Einzels wurde der Wettbewerb erstmalig als Team-Wettbewerb ausgetragen. Auf eine Runde Klassischer Vierer folgt eine Runde Vierball-Bestball, dann der Cut und dann wird das Ganz wiederholt. Am Ende düpierten ein Schwede und ein Australier das überwiegend amerikanische Feld.

Alex

Alex Cejka hatte Ambitionen, aber der Schwede Jonas Blixt erobert Sieg Nummer Drei auf der US PGA Tour. © Störtebek

Der Schwede Jonas Blixt und der Australier Cameron Smith sind die Sieger der erstmal als Teamwettbewerb ausgetragenen Zurich Classic of New Orleans. Besonders bemerkenswert, sie blieben über alle vier Runden ohne ein einziges Bogey und überstanden auch das Stechen über vier Extralöcher bogeyfrei. Zum Stechen war überhaupt nur gekommen, weil der Amerikaner Kevin Kisner am Schlussloch der Finalrunde aus 85 Meter zum Eagle einlochte, er und sein Partner Scott Brown mussten dann am Montag Morgen um 8.00 Uhr Ortszeit antreten, am Ende nütze ihnen der Zauberschlag aber nichts, Blixt und Smith behielten die Oberhand. Bitter für Kisner, es war bereits sein viertes Playoff auf der Tour, die Bilanz spricht mit 0:4 gegen ihn. Für Blixt war es dritte Toursieg, er rückt damit in der Reihe der schwedischen Sieger auf:  Parnevik (5), Pettersson (5), Stenson (5), Jonas Blixt (3), Gabriel Hjertstedt (2), Daniel Chopra (2), Freddie Jacobson (1), Richard S. Johnson (1) and David Lingmerth (1). Alex Cejka war mit seinem dänischen Partner Sören Kjeldsen auf Top Ten-Kurs, am Finaltag verloren sie 15 Plätze und landeten auf Rang 24.