Advertisement

20.03.2016 - LPGA Tour: 3. Runde JTBC Founders Cup Stacy Lewis gab richtig Gas

Der „Moving Day“ des JTBC Founders Cup, ausgetragen in Phoenix, Arizona, stand ganz im Zeichen einer Amerikanerin. Sie schaltete in der dritten Runde den Turbo ein und hätte es fast sogar ganz an die Spitze geschafft. Vor dem Finale liegen sieben Spielerinnen innerhalb von drei Schlägen und es ist nicht vorauszusagen, wer am Ende das Rennen machen wird. Die einzige im Feld verbliebene Deutsche wurde nach hinten durchgereicht.

Lewis

Holt sich Stacy Lewis am Ende den Titel? © Stoertebek

Acht Birdies und 10 Pars auf der Scorekarte können sich wirklich sehen lassen. Das war das Ergebnis von Stacy Lewis am dritten Turniertag. Mit einer makellosen 64 (-8) und 17 unter Par pirschte sich die Amerikanerin auf den zweiten Platz. Den teilt sie sich mit Sei Young Kim, die eine 70 (-2) nach Hause brachte. Mit insgesamt 18 unter Par und einer bogeyfreien 65er Runde (-7) setzte sich Eun-Hee Ji an die Spitze des Feldes. „Heute war mein Putten sehr gut. Meine Eisenschlägen konnten sich auch sehen lassen, obwohl ich in den letzten Wochen damit strauchelte“, sagte die Führende. Einen riesigen Sprung nach vorne machten auch Lydia Ko und Carlota Ciganda. Beide brachten jeweils eine makellose 64 (-8) ins Clubhaus und kletterten mit 15 unter Par auf den fünften Rang. Hier ist auch Paula Creamer, die nach zwei Tagen die Führung inne hatte, zu finden. Die Amerikanerin benötigte 67 Schläge (-5). Diese sieben genannten Spielerinnen werden wohl den Titel unter sich ausmachen und man darf gespannt sein, wer im Finale erneut den Turbo auspackt.