Advertisement

14.04.2016 - LPGA Tour: 1. Runde Lotte Championship Super Caro, weiter so

Am wetterbedingten, biestigen ersten Turniertag bei der Lotte Championship in Ko Olina, Oahu, Hawaii hatten die Spielerinnen mit einem böigen und unangenehmen Wind zu kämpfen. Einige Akteurinnen kamen jedoch mit den schlechten Bedingungen gut zu Recht, darunter auch die einzige deutsche Vertreterin im Feld. Nur 22 Teilnehmerinnen blieben dabei unter Par.

Masson

Caroline Masson hat sich trotz starkem Wind gut in Szene gesetzt © Stoertebek

Caroline Masson schaffte es, trotz dreier Bogeys auch sechs Birdies auf ihrer Scorekarte zu notieren und spielte sich mit einer 69er Runde (-3) auf den dritten Platz. Den teilt sich die Gladbeckerin mit Brooke M. Henderson, Kim Kaufman, Sei Young Kim und Alena Sharp. Minjee Lee und Moriya Jutanugarn setzten sich mit jeweils 68 Schlägen an die Spitze des Feldes. „Wenn du ein guter Ball-Striker bist kann der Wind auch helfen, aber man muss ihn natürlich richtig einschätzen. Es gehört aber auch etwas Glück dazu. Mutter Natur kann dir nämlich alles verderben“, erklärte Lee nach der Runde. Jutanugarn war ebenfalls happy. „Ich denke ich hatte heute bei meinem Spiel viel Spaß. Ich versuchte den teilweise starken Wind für mich zu nutzen und etwas andere Schläge zu machen. Ich blieb sehr ruhig bei dem Wind, was gut für mein Spiel war“, beschrieb sie die Situation während des ersten Turniertages.

Ko

Lydia Ko lieferte ein solide Ergebnis ab © Stoertebek

Lydia Ko, die Nummer eins der Weltrangliste notierte eine 71 (-1) und führt die Spielerinnen auf dem geteilten 13. Platz an. Stark präsentierte sich auch Hye Jin Choi. Die koreanische Amateurin kam mit eine Par-Runde (72) ins Clubhaus und teilt sich ihren 23. Rang u.a. mit Paula Creamer. Einige Spielerinnen hatten allerdings schwer mit dem Wind zu kämpfen. Dazu gehört auch Inbee Park, die sich durch ihre 74 (+2) nur auf der geteilten 64. Position befindet. Lexi Thompson musste sich mit einer 75 (+3) abfinden und rangiert damit auf dem geteilten 77. Platz. Na Yeon Choi kam über eine 77 (+5) nicht hinaus und befindet sich auf dem geteilten 101. Rang. Richtig erwischt hat es Michelle Wie. Die Amerikanerin notierte auf ihrer Scorekarte nur ein Birdie, musste aber sieben Bogeys und sogar ein Doppel-Bogey hinnehmen. Mit 80 Schlägen (+8) befindet sie sich auf dem geteilten 131. Platz und hat wohl wenig Chancen in Runde zwei den Cut zu schaffen.