Advertisement

20.02.2017 - PGA Tour, Genesis Open, Riviera Country Club, Kalifornien, Finlareport Dustin Johnson ist der Beste

Ein großer Sieg, ein großer Sieger und eine Extra-Belohnung für das Durchhalten im kalifornischen Marathon. Der Amerikaner Dustin Johnson, gewinnt die Genesis Open mit solidem Vorsprung, im zehnten Jahr auf der Tour ist er nicht nur ein Dauersieger auf der Tour, er ist mit diesem Sieg auch die neue Nummer Eins der Welt.

Dustin

Longhitter Dustin Johnson siegt im Riviera Country Club. © Stoertebek

Dustin Johnson ist ohne Zweifel einer der talentiertesten Golfer der Welt und am vergangenen Wochen zeigte er überdeutlich seine Extraklasse. Auf dem regendurchweichten Platz des Riviera Country Clubs war am Sonntag Marathon angesagt, 36 Löcher mussten die Spieler absolvieren, nachdem heftige Unwetter immer wieder zu Verzögerungen geführt hatten. Für den Superathleten Dustin Johnson kein Problem, er machte daraus einen Spaziergang und deklassierte die Konkurrenz. Die dritte Runde beendete er mit einer 64 und baute seine Führung auf fünf Schläge aus, am Ende gewann er mit 17 unter Par, sein Sieg war nie gefährdet. An einem Punkt hatt er gar neun Schläge Vorsprung, den er dann nur noch verwaltete und am Ende mit 17 unter Par und fünf Schlägen Vorsprung den Sieg errang. Der Belgier Thomas Pieters teilte sich den zweiten Platz mit Scott Brown, für Pieters ein großer Schritt auf dem Weg zur Tourkarte für die PGA Tour. Mit seiner guten Platzierung sicher sich der junge Ryder Cup-Spieler einen Startplatz bei den nächsten zwei World Golf Championships. Alex Cejka war am Wochenende dabei und beendete das Turnier bei Eins unter Par auf dem 55. Platz.