Advertisement

20.10.2016 - Costa Rica Golf und Reise Abenteuer 2016, Teil 4 – La Iguana Golf Course Auf den Spuren des Leguan

Heute wartet auf mich eine ganz andere Landschaft, ein dichter Regenwald mit seinen Geheimnissen, ein weiter, schier endloser Pazifik, ein tropisches Klima mit brütender Hitze, das sehr grosszügig direkt an der Küste angelegte Los Suenos Marriott Ocean & Golf Resort und ein einzigartiger Golfplatz. Das alles ist ein abwechslungsreiches und äusserst beeindruckendes Programm für die folgenden zwei Tage.

Auf dem Weg zur Pazifikküste sind immer wieder mal Souvenir-Shops mit attraktiven Angeboten bunter Blickfang .

Gestärkt durch ein gutes Frühstück, hole ich am Flughafen meinen Mietwagen ab, einen Allrad getriebenen Hyundai, der mir auf meiner Weiterreise auf mehreren Rough Roads gute Dienste leisten wird. Per Auto in Costa Rica zu reisen bedeutet, sich viel mehr Zeit zu nehmen als in europäischen Ländern, ist doch die Strassensituation hier eine ganz andere und Zeit hat hier eine andere Dimension. Ich mache mich auf den fast zweistündigen Weg hinunter zum Pazifik auf einer sehr kurvenreichen und nicht ganz ungefährlichen Piste.

Das Los Suenos Marriott Ocean & Golf Resort ist der ideale Ort um zu relaxen, aber auch um aktiv seine Freizeit zu gestalten.

Einen herrlichen Halt mache ich abseits der Strasse, hoch auf den Klippen im Luxus-Boutique-Hotel Villa Caletas. Dort eröffnet sich mir ein atemberaubender Blick hinunter auf den weiten Ozean, wo man mit etwas Glück Wale beobachten kann. Der feine Drink intensiviert dieses wunderbare, freie erhabene Gefühl meines dortigen Kurzaufenthaltes. Ungern verlasse ich das von einem Franzosen errichtete, fast etwas skurrile «Eisen-Hotel» mit Eifelturm-Flair, um dann zum Los Suenos Marriott Ocean & Golf Resort weiter zu fahren. Ein aussergewöhnlich schönes Haus mit fabelhaftem Blick auf den eigenen Yachthafen ist nun für weitere zwei Nächte mein Domizil. Den Abend verbringe ich in einem kleinen Restaurant am Strand, wo ich mir köstlichen Fisch gönne.

Das feine Hotel, das gemütliche, einladende Clubhaus bilden zusammen mit dem 18. Green eine gelungene Trilogie.

Am folgenden Morgen begrüsst mich der Golfdirektor und Golfprofessional vom La Iguana, Jose Quesada. Ganz stolz zeigt er mir alle Einrichtungen inklusive seines klimatisierten Swing Studios. Danach gehen wir auf die Runde. Was für eine sagenhafte Dschungelwelt eröffnet sich mir.

Regenwald pur in seiner prächtigen, überwältigenden, satten und grünen Schönheit bildet den Rahmen der «front nine».

Satter, schier undurchdringlicher Regenwald säumt die «front nine». Die Spielbahnen verlaufen erst auf - dann wieder zurück abwärts. Schmetterlingsschwärme umkreisen uns und Brüllaffen begleiten unser Spiel springend in den Baumwipfeln mit ihrem Gebrüll, ohne sich aber sehen zu lassen. Golfspielen wird zur Nebensache bei diesem Gefühl Teil einer rudimentären Natur zu sein. Die Bahnen sind nicht leicht erfolgreich zu bewältigen, aber gerade deswegen bereiten sie grosses Vergnügen. 

Hier, mitten im dichten Regenwald, lenken hörbar, aber leider nicht sichtbar, von Baum zu Baum springende Brüllaffen vom Spielen ab.

Es ist, als tauche ich in unendliches Grün des Dschungels und sattes, saftiges Grün der Spielbahnen ein, geschmückt mit farbenprächtigen blühenden Blumen. Golferisch ein reines Vergnügen. Ted Robinson hat hier das richtige Architektenhändchen bewiesen mit seinem Dschungel-Championship-Course-Design. Die «back nine» des 1999 eröffneten Parcours beginnen offen mit einem Par 3, wechseln dann noch einmal für vier Löcher in den puren Regenwald, um dann auf den den verbleibenden Bahnen auf flachem, offenen Gelände mit Wasserhindernissen gespickt am Ende entlang des Ozeans zurück zum gemütlichen, recht grosszügig gestalteten Clubhaus zu führen.

Auch die Bahnen 11 bis14 der «back nine» sind «Dschungelbahnen» mit wuchtigen, Fairway begrenzenden Bäumen.

Auch hier verlangt der Platz dem Golfer ein gutes Course Management und genaues Spiel ab. Entsprechende Tips, aber auch nicht immer für mich zum erfolgreichen führenden Scoren, erhalte ich von Jose. Am Ende der Runde kann ich auf ein unvergessliches Golferlebnis zurückblicken, das wir gebührend auf der Clubhausterrasse begiessen.

Elegant und nicht zu aufdringlich sind die Appartement-Anlagen im Los Suenos Marriott Ocean & Golf Resort eingebettet.

Der Platz trägt den Namen La Iguana. Er wird dem Namen und dem Wappentier des Clubs mehr als gerecht, sind doch zahllose grössere und kleinere Leguane unsere Begleiter während der Runde. Die farbenprächtigen und vom Aussterben bedrohten Macaws oder auch Lapas (Hellroter Ara) genannten Papageien haben sich hier noch nicht gezeigt, denen sollte ich später auf meiner Reise ganz nah begegnen. 

Der schmucke Resort-Yachthafen ist beliebter und belebter Ausgangspunkt für eine abenteuerliche Hochseefischerei.

Am späten Nachmittag geniesse ich einige der wohltuenden und regenerierenden Annehmlichkeiten des Hotel-Wellness. Leider reicht die Zeit nicht aus, um in den Genuss der Hochseefischerei zu kommen. Einmal mehr besuche ich ein kleines, lokales Fischrestaurant am Strand, obwohl die Küche im Hotel vom Feinsten ist, um dort den ereignisreichen Tag noch einmal Revue passieren zu lassen und rustikal zu speisen. Am kommenden Morgen fasziniert mich noch einmal die herrliche Zimmeraussicht auf das Hotelgelände mit Pool, weitläufigem Garten, Strand und das weite tiefblaue Meer.

Das 17. Green mit vorgelagertem See und einem weiten Blick auf den Pazifischen Ozean gleicht einer Postkartenidylle.

 

Costa Rica Golf Adventures, San Josè, Costa Rica

Kostenlose Hotline: 1-215-554-2129 or 1-888-536-8510, 011-506-2293-9785

Costa Rica office, 011-506-8886-5061 - Costa Rica mobil

www.golfcr.com 

Weitere Infos:

La Iguana Golf Course: www.golflaiguana.com

Boutique Hotel Villa Caletas: www.hotelvillacaletas.com

Los Suenos Marriott Ocean & Golf Resort: www.marriott.com/sjols

Tourismus: www.visitcostarica.com

Text & Fotos: Albert Haller

Leserkommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare verfasst.