Advertisement

03.10.2016 - Costa Rica — Golf- und Reiseabenteuer 2016 /1 – Ein Urlaubsparadies für Individualisten und Naturliebhaber Ein Land voller Zauber und magischer Orte

Pura Vida (feines Leben) - ist der nationale Slogan und auch der Gruss im Alltag in einem aufregenden Land zwischen Nicaragua im Norden und Panama im Süden. Hier auf dem Lande ebenso wie in den Städten gibt es vieles zu entdecken: Die berauschende Natur mit faszinierenden Regenwäldern, langen Sandstränden, im Süden mit schwarzem Lavasand und mit hellem Sand im Norden, die unglaublich freundlichen Menschen mit ihrem legeren Lebensstil der Ruhe und Gelassenheit.

Costa Rica

Rund 2000 Kilometer habe ich auf meiner Reise per Allrad zurückgelegt, schneller geht es aber mit dem Flieger.

Auf meiner dreiwöchigen Reise quer durch das kleine Land, auch «Schweiz Zentralamerikas» genannt, durfte ich all diese Gegebenheiten kennen lernen. Costa Rica bedeutet übersetzt reiche Küste, was aber nicht der Wirklichkeit entspricht, auch wenn Kolumbus, der 1502 hier anlandete, dies damals so benannte. Costa Rica ist reich an einer faszinierenden Natur, aber nicht an Bodenschätzen oder anderen Rohstoffen. Und trotzdem oder gerade deswegen ist Costa Rica Ziel vieler Touristen aus aller Welt und von Auswanderern vor allem aus Nordamerika, aus USA und Kanada, aber auch aus Europa und Asien.

Costa Rica

San José, die Hauptstadt des Landes, ist voller Leben und wartet mit vielen herrkllichen Sehenwürdigkeiten auf.

Ich hatte die Möglichkeit, viele Facetten von Costa Rica in ganz verschiedenen Regionen kennen zu lernen, das Valle Central mit der Millionen-Hauptstadt San José, die zentrale Pazifikküste mit ihrer Regenzeit (Mai bis November) und ihrer Trockenzeit (Dezember bis April) die trockene Halbinsel Guanacaste im Nordwesten und das Vulkanland um den noch immer aktiven Areal im Norden. Eine Reise jedoch reicht lange nicht aus, um wirklich alle Angebote des Landes wahrzunehmen. Mir liessen meine insgesamt acht Golfplatzbesuche dafür nur wenig Zeit. Grund genug wieder einzureisen.

Costa RicaCosta Rica

Die Strände am Pazifik halten den weissen Karibikstränden nicht Stand, sind aber auch sehr einladend.

Aus vielerlei Gründen ist Costa Rica anziehendes Urlaubs- und Auswandererland. Mit Englisch kommt man gut im ganzen Lande zurecht, aber wer die spanische Landessprache beherrscht, wird nicht gleich als «Gringo» erkannt. Das Land hat ein sehr hohes Bildungsniveau und trotzdem warnt das Auswärtige Amt immer wieder vor einer erhöhten Kriminalität, von der ich während meines gesamten Aufenthaltes aber rein gar nichts gemerkt habe. Im Gegenteil, die Freundlichkeit und Offenheit der Menschen war überwältigend.

Costa Rica

Costa Rica hat ein hervorragendes Bildungssystem, das bis ins weiteste Hinterland wie in Boruca bestens umgestzt wird.

Immer mehr Nordamerikaner aus USA und Kanada sowie auch Europäer zieht es nach Costa Rica, einem der in Sachen Ökologie fortschrittlichsten Länder Lateinamerikas. Es gibt mehrere wichtige Gründe dafür. Die wohl wichtigsten sind die ruhige politische Situation einer stabilen Präsidialrepublik, die grandiose Natur in ihrer Ursprünglich- und Sauberkeit, die flächendeckend medizinische Versorgung für alle Einwohner und Urlaubsgäste, und das noch recht günstige Urlaubs- und Alltagsleben bei den «Ticos» und «Ticas» (so werden die Einheimischen genannt) in einem angenehmen tropischen Klima.

Costa Rica

Dicke, bunte Ami-Trucks in Spielzeuggrösse, aber auch in Natura bestimmen sehr stark das Strassenbild im Lande mit.

Die politische Lage ist stabil, nicht zuletzt weil bereits in den 1950er Jahren die Armee abgeschafft wurde zugunsten der Förderung von Bildungs- und Gesundheitsprogramm und auch weil im Lande keine Bodenschätze zu holen sind. Allerdings zeigt sich immer wieder eine politische Nähe zu den USA. Äusseres Zeichen dafür sind auch die fetten Ami-Trucks und die amerikanischen Importe sowie die vielen amerikanischen Resorts.

Costa Rica
Die Zahl der fast ausgestorbenen Scarlet Macaws/Lapas wächst wieder durch intensiv geführte Aufzuchtstationen.

Die Natur und die Ökologie des Landes sind phänomenal. Das Land gewinnt 100 Prozent des Strombedarfs durch erneuerbare Energien, durch Wind- und Wasserkraft. Rund 27 Prozent der Landesfläche stehen unter Naturschutz. Klima-, Natur- und Waldschutz werden als wichtiger Bestandteil der staatlichen Umweltpolitik angesehen und werden auch konsequent umgesetzt. Es gibt heute 160 Schutzgebiete wie biologische Reservate, 26 Nationalparks und Naturschutzgebiete mit einer sehr hohen biologischen Vielfalt an Pflanzen und Tieren sowie Landschaftsformen. Das gipfelt darin, dass Costa Rica zu den 20 reichsten Ländern der Erde an Biodiversität gehört. Die nachgewiesenen 500.000 Arten des Staates sind vier Prozent der weltweit angenommenen Arten. 300.000 der insgesamt 500.000 Arten sind Insekten. Industriebetriebe gibt es nur wenig, und diese konzentrieren sich auf der zentralen Hochebene um die Hauptstadt San José.Das Bildungssystem wurde und wird ebenfalls systematisch ausgebaut, so dass die Zahl der Analphabeten stetig abnimmt und das Bildungsniveau auf der anderen Seite immer mehr ansteigt. In ähnlicher Manier wird ein zielgerichtetes Gesundheitsprogramm politisch forciert. Inzwischen gibt es in diesem kleinen Land mehr als 7000 Ärzte und landesweit private und öffentliche Krankenhäuser.

Caro

Kaffe ist für Costa Rica nicht nur ein feines Genussmittel, sondern auch ein äusserst wichtiges Exportprodukt.

Aus diesen Gründen steigen auch der Ökotourismus und die Einwanderungszahlen. Immer wieder habe ich auf meiner Reise frische Bananen und Ananas genossen, wissend, dass Costa Rica der zweitgrösste Bananenexporteur und weltweit führender Ananasexporteur ist. Ebenfalls hat es mir immer wieder der Kaffee, ein weiteres wichtiges Exportprodukt des Landes angetan. Sehr beeindruckend und äusserst schmackhaft war für mich auch die vielfältige costa-ricanische Küche basierend auf Reis und Bohnen. Das typische Frühstück und zugleich das Nationalgericht Costa Ricas ist Gallo Pinto: ein Gericht aus gebratenem Reis mit schwarzen Bohnen und Zwiebeln. Dazu werden häufig Spiegel- oder Rühreier sowie Tortillas und Sauerrahm serviert. Zu Mittag werden in der Regel sogenannte «Casados» gegessen, bei denen ebenfalls Reis und Bohnen die Basis bilden. Dazu werden Kochbananen und Fleisch, Hähnchen oder Fisch sowie ein wenig Salat und gedünstetes Gemüse gereicht.

Costa Rica

Das Denkmal von Daniel Odubert Quiros, Präsident von 1974-78 steht im Parque Morazan im Zentrum von San José.

In den zahlreichen kleinen Sodas (Kneipen) erhält man die Mittagsgerichte zum günstigen Preis. Auch «Tamales»gelten als typisch für Costa Rica. Diese gefüllten, in Bananenblätter gewickelten und anschliessend gekochten Maistaschen bereiten Costaricaner traditionell zu Weihnachten, aber mittlerweile auch während des Jahres gerne zu. Sie werden häufig zum Frühstück gegessen, oftmals auch mit «Salsa Italiana». Die beliebtesten Getränke stellen neben Wasser, Limonaden und Kaffee, Erfrischungsgetränke wie «Batidos» (mit Wasser, Milch, Joghurt oder Eis zubereitete Getränke aus frischen Früchten) und Pipa (direkt aus der Kokosnuss getrunkenes Kokoswasser) dar. Für all diese Gegebenheiten ist das Team von Costa Rica Golf Adventures nicht zuständig, wohl aber für die organisatorischen Bereiche der Golfreise und für zusätzliche Abenteuer und Freizeitvergnügen, die sie sehr professionell bis ins letzte Detail organisieren. Was mir allerdings entgangen ist, ist der Fussball, der im Lande einen sehr hohen Stellenwert hat. Einige Profis aus Costa Rica verdienen sich ihr Geld sogar in der Bundesliga.

Fazit ist, Costa Rica ist ein wunderbares Reiseland und Urlaubsziel mit feinen Golfplätzen, über die ich zusammen mit allen anderen Ereignissen, die ich erleben durfte, in den folgenden Artikeln berichten werde, nachdem ich hier nun einige wichtige Landesqualitäten aufgezeigt habe.

Der Four Seasons Golfplatz ist eines der letzetn grossartigen Meisterwerke des gerade erst verstorbenen Arnold Palmer.

Meine besuchten Golfplätze:

Valle del Sol Golf Course - San José: www.vallesol.com

Cariari Country Club - San José: www.clubcariari.com

La Iguana Golf Course: www.golflaiguana.com

San Buenas Golf Resort: www.sbgr.com

Los Delfines Golf & Country Club: www.delfinesgolf.com

Hacienda Pinilla: www.haciendapinilla.com

Four Seasons Golf Club: www.fourseasons.com/costarica

Reserva Conchal Golf Club: www.reservaconchal.com

Auf der Karte fehlen das San Buenas Golf Resort im Süden und das Four Season Resort im Norden des Landes.

Costa Rica Golf Adventures, Landy Blank, San José , Costa Rica, www.golfcr.com

Kostenlose Hotline: 1-215-554-2129 or 1-888-536-8510, 011-506-2293-9785

Costa Rica office, 011-506-8886-5061 - Costa Rica mobile

 

Text & Fotos: Albert Haller


Leserkommentare

Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare verfasst.